WDSF Open Under21 Latein

Kaum waren sie auf der Fläche, durften sie auch schon wieder gehen. Zwei Paare waren im Feld der 26 Paare nicht angetreten, womit sich die Anzahl der Paare und auch die der Runden verringerte. Statt 24 von 26 Paaren auszuwählen, durften die Wertungsrichter direkt zwölf Kreuze pro Tanz vergeben.

Die sechs Finalisten wurden von den Zuschauern begeistert gefeiert. Sota Fujii/Dariia Marinesku freuten sich am Ende nicht nur über fünf gewonnene Tänze, sondern auch über ihr zweites dC-Gold. Platz zwei war deutlich härter umkämpft. Artem Firsov/Diana Khmelnitskaya und Gao Kay Tszia/Angelina Shvedova hatten beide die Platzziffer 13, sodass die Skatingregeln über die Vergabe von Silber und Bronze entschieden. Firsov/Khmelnitskaya hatten mehr zweite Plätze und erhielten Silber. Bronze ging an Tszia/Shvedova.

WDSF Open Under21 Latin
1. Sota Fujii/Dariia Marinesku, Japan (5)
2. Artem Firsov/Diana Khmelnitskaya, Russland (13)
3. Gao Kay Tszia/Angelina Shvedova, Russland (13)
4. Erik Heer/Juliane Engelke, OTK Schwarz-Weiß 1922 im SCS Berlin (19)
5. Egor Nikolaev/Aleksandra Raskatova, Russland (26)
6. Anton Burkhanov/Victoria Gumeniuk, Russland (29)