WDSF Open Senior III Standard

180 Paare und acht Stunden – so lange dauert es, bis alle Runden absolviert sind und das Ergebnis feststeht. Die Paare und Wertungsrichter begannen das Turnier zur tänzerungewohnten Zeit um 8:30 Uhr. Sechs Runden später gab es sehr überraschte und weniger überraschte Gesichter.

Gelb gegen Rot hieß es dann Finale der besten sechs Paare, wobei das rosafarbene Kleid von Petra Voosholz großzügig unter „Rot“ läuft. Damit waren nur zwei Farben aber fünf Nationen in der Schlussrunde vertreten waren. International waren Bernd Farwick/Petra Voosholz das letzte Mal bei der GOC 2018 auf dem Parkett, nun kehrten sie in Wuppertal auf die internationale Bühne zurück – und das mit einem Paukenschlag. Alle fünf Tänze gingen an die Grevener, die ihren Sieg mit einem Luftsprung feierten. Nicht ganz so freudig reagierten Rene Ewals/Ymke Lemmens. Sie hatten ab der ersten Runde ein gutes Turnier getanzt und sich nicht ganz unberechtigt Hoffnungen auf den Sieg gemacht. Ihren zweiten Platz mussten sie gegen die Italiener Aldo Mazzi/Roberta Pisacane verteidigen, die ihnen mit Platzziffer 15 bedenklich nahe rückten.

WDSF Open Senior III Standard
1. Bernd Farwick/Petra Voosholz, TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven (5)
2. Rene Ewals/Ymke Lemmens, Niederlande (13)
3. Aldo Mazzi/Roberta Pisacane, Italien (15)
4. Marino Riello/Antonella Perin, Italien (20)
5. Andrey Kukk/Anna Berezina, Russland (22)
6. Anton Marcek/Jana Marcekova, Slowakei (30)